Unsere AGB - Social-Likes-Kaufen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unsere AGB

Infos
AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für alle Rechtsgeschäfte in Verbindung mit Dienstleistungen, die über die Webseite Social-Likes-Kaufen.de - im Folgenden „Anbieter“ - und dem Kunden - im Folgenden „Kunde“ - geschlossen werden.

§ 1 Geltungsbereich und allgemeine Hinweise
Der Anbieter ist darauf spezialisiert, Social-Media-Auftritte von Unternehmen und Privatpersonen zu steigern, wobei die Plattformen Facebook, Twitter, YouTube, Google Plus, Instagram, Pinterest, Soundcloud und Vimeo im Fokus liegen. Es besteht keinerlei Zugehörigkeit oder sonstige Art von Geschäftsbeziehungen zu den Plattformen, für die der Anbieter Werbedienstleistungen anbietet.
Vorbehaltlich individueller Absprachen und Vereinbarungen, die Vorrang vor diesen AGB haben, gelten für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Kunden finden ausdrücklich keine Anwendung, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

§ 2 Vertragsschluss
(1) Sämtliche Angebote auf der Webseite des Anbieters stellen lediglich eine unverbindliche Einladung an den Kunden dar, dem Anbieter ein entsprechendes Kaufangebot zu unterbreiten. Sobald der Anbieter die Bestellung des Kunden erhalten hat, erhält der Kunde zunächst eine Bestätigung über seine Bestellung vom Anbieter, in der Regel per E-Mail (Bestellbestätigung). Dies stellt noch nicht die Annahme der Bestellung dar. Nach Eingang seiner Bestellung wird der Anbieter diese kurzfristig prüfen und dem Kunden innerhalb von 2 Werktagen mitteilen, ob er die Bestellung annimmt (Auftragsbestätigung).
(2) Der Kunde kann innerhalb von 14 Tagen den erteilten Auftrag, ohne Angabe von Gründen, stornieren (siehe § 5 Widerrufsrecht). Eine Stornierung ist nach Zusage beider Parteien und Beginn der Dienstleistung nicht mehr möglich.
(3) Mit dem Beginn der Dienstleistung wird die Bestellung für den Kunden verbindlich, d.h. für erbrachte Dienstleistung ist der festgesetzte Preis in jedem Fall zu entrichten.


§ 3 Vertragsgegenstand, Lieferfrist
(1) Vertragsgegenstand sind die im Rahmen der Bestellung vom Kunden in der Bestell- und/oder Auftragsbestätigung genannten Dienstleistungen zur Steigerung des Social-Media-Auftrittes, zu den genannten bzw. gesondert vereinbarten Endpreisen. Fehler und Irrtümer sind vorbehalten.
(2) Stellt der Kunde dem Anbieter (Texte, Grafiken, Bilder, Videos, Links) für den Social-Media-Auftritt zur Verfügung, ergibt sich daraus keinerlei Gebührenanspruch des Kunden gegenüber dem Anbieter.
(3) Der Liefernachweis kann in der Regel nur über den Zählerstand erfolgen welcher durch Screenshots festgehalten wird. Ein natürlicher Zuwachs oder erworbene Maßnahmen über Dritte können nicht berücksichtigt werden. Der Anbieter hat keinen Einfluss auf Kommentare oder persönliche Nachrichten die als Begleiterscheinung (also nicht als Resultat der Dienstleistung) auftreten.
(4) Während und nach der Bewerbung des Social Media Auftritts kann es zu Rückgängen von Fans kommen. Der Anbieter gleicht dies durch eine Mehrlieferung im Vorhinein aus um auch langfristig nach Abschluss der Dienstleitung zu gewährleisten, dass der Kunde mindestens die von Ihm bestellte Anzahl auf seinem Social-Media-Kanal vorfinden kann. Es kann nicht ausgeschlossen werden das sich unter den vermittelten Profilen auch inaktive Nutzer befinden.
(5) Für die erfolgreiche Ausführung hat der Kunde die korrekten angeforderten Daten zu übermitteln und die Einstellungen seines Social-Media-Kanals so einzurichten, das eine Bewerbung durch Dritte problemlos möglich ist. Dies beinhaltet unter anderem die öffentliche Freischaltung von Beiträgen, Fotos, Gruppen, Kommentaren und gegebenenfalls Änderung der Landes und Altersbeschränkung usw.
(6) Ein Tageslimit wird nur angeboten wenn dies direkt auf der Produktseite und im Bestellfeld vermerkt ist.
(7) Wenn in einem Video vergütete Werbung geschaltet ist, empfiehlt der Anbieter die Deaktivierung während der Abwicklungszeit der Dienstleistung. Andernfalls kann es zu Problemen mit dem jeweiligen Werbeanbieter kommen, für die der Anbieter keine Haftung übernimmt.

§ 4 Preise
(1) Die Preise richten sich nach dem für das Produkt/Dienstleistung zum Zeitpunkt des Auftrags vorausgesagten. Eine Preisbindung darüberhinaus wird nicht gewährleistet.
(2) Zahlungen sind, soweit nichts anderes bestimmt wurde grundsätzlich per Vokasse zu leisten.
(3) Das Zahlungsziel beträgt 7 Kalendertage ab Rechnungstellung. Der Endbetrag ist vollständig und ohne Abzug im voraus per Überweisung oder Paypal zu begleichen.


§ 5 Widerrufsrecht
- Widerrufsbelehrung -
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.
Der Widerruf ist zu richten an:

Andreas Bergmann
Steuerweg 2
96264 Altenkunstadt
E-Mail: service (@) social-likes-kaufen.de
Telefon: +49 (0)9572 382197

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ausschluss des Widerrufsrechtes
Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen - zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind, - zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

Besondere Hinweise
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung

§ 6 Hinweise zur Datenverarbeitung
(1) Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei die gesetzlichen Bestimmungen. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist.
(2) Der Anbieter wird die Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

§ 7 Schlussbestimmungen
(1) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.
(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.
(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich.

Stand: 01/2016

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü